Das größte Bedürfnis

Die Gesellschaft sieht Religion im allgemeinen und das Christentum im speziellen als eine Sammlung von Regeln und Prinzipien denen die Menschen folgen sollen. Wenn wir aber die Bibel und die Art und Weise wie Gott in Beziehung zu Menschen tritt anschauen, sollte uns bewusst werden, dass wir für etwas ganz anderes bekannt sein sollten: Gottes Anwesenheit.

Der Grund warum sich so viele Menschen vom Christentum lösen liegt darin, dass viele Kirchen darauf fokussiert sind das Verhalten von Menschen zu ändern anstatt sie in eine echte Begegnung mit den Schöpfer des Universums zu führen. Diese beiden Ansätze unterscheiden sich massiv.

Ich möchte zunächst sagen, dass wir ein moralisches und aufrichtiges Leben führen sollen. Gleichzeigt aber müssen wir vorsichtig sein dies nicht zum zentralen Thema unseres Glaubens zu machen. Das Thema was in das Zentrum unseres Glaubens gehört ist Jesus; Wer Er ist, was Er getan hat und was Er jedem anbietet der an ihn glaubt. A.W. Tozer sagte einmal: “Ich will die Gegenwart Gottes oder ich will nichts mehr mit Religion zu tun haben.”

Das größte Bedürfnis in der Kirche ist nicht eine zeitgemäßere, schillerndere Darstellung des Christentum. Es ist auch nicht sich stärker für soziale Gerechtigkeit zu engagieren oder die Probleme dieser Welt zu lösen. Es sind ebenfalls nicht Christen die sich noch besser benehmen. Das größte Bedürfnis der Kirche ist Gott selber. Wir können uns nicht durch bloße Prinzipien definieren. Wir brauchen Gottes Gegenwart mehr als alles andere.

Seid gesegnet,

David BallPastor